So vermeiden Sie die 3 größten Anfängerfehler beim Investieren in Bitcoin

So vermeiden Sie die 3 größten Anfängerfehler beim Investieren in Bitcoin2019-02-08T16:20:45+00:00

Kennen Sie schon den wichtigsten Grundsatz beim Investieren? Dieser ist ziemlich einfach:

» Kaufe niedrig, verkaufe hoch «

Diese einfache Regel versteht wohl jeder, weil sie die einzige Möglichkeit ist, das Ziel einer Investition zu erreichen: einen (möglichst hohen) Gewinn. Soweit die Theorie. In der Praxis halten sich aber leider oft sehr viele nicht daran. Und nicht nur das: Viele machen tatsächlich sogar das genaue Gegenteil. Nämlich:

» Kaufe hoch, verkaufe niedrig «

Und haben damit einen (großen) Verlust! Manchmal ist es tatsächlich sinnvoll „in den sauren Apfel zu beißen“ und gegen den Grundsatz zu verstoßen. Beim Investieren gibt es immer ein gewisses inhärentes Risiko, das man nicht vermeiden kann. Was aber viele nicht wissen: Dieses Risiko ist meistens nicht der Grund für den Verlust! Die häufigsten Fehler, die Investoren mit wenig Erfahrung machen, lassen sich tatsächlich relativ einfach vermeiden. Im folgenden Abschnitt können Sie herausfinden, ob Sie selbst zu dieser Anleger-Risikogruppe gehören, die diese Fehler machen.

Die drei gefährlichsten Anleger-Eigenschaften

Egal ob Sie in Bitcoin oder eine andere Anlageklasse investieren: Mit jeder der folgenden Eigenschaften, die auf Sie zutrifft, erhöht sich Ihr Risiko für einen finanziellen Verlust erheblich:

  • Sie möchten möglichst schnell einen (hohen) Gewinn machen
  • Sie beschäftigen sich nur oberflächlich mit dem in was Sie investieren
  • Sie haben kein oder wenig Verständnis von Marktzyklen

Was genau machen diese Eigenschaften so gefährlich?

1. Schnell reich werden

Wenn Sie hoffen möglichst schnell einen (hohen) Gewinn durch Ihre Investition zu erhalten, befindet sich der Bitcoinpreis gerade höchstwahrscheinlich in einem langfristigen Aufwärtstrend. Aus dieser Hoffnung, einsteht dann sehr oft ein Szenario mit folgendem Muster:

  1. Bitcoin ist seit längerem in einem Aufwärtstrend
  2. Sie investieren eine (größere) Summe in Bitcoin mit der Annahme, dass Sie innerhalb kurzer Zeit (z.B. max. 2 Jahre), die Bitcoins mit einem Gewinn wieder verkaufen können
  3. Kurz nach Ihrem Kauf beginnt ein langfristiger Abwärtstrend
  4. Ein Jahr später ist der Tiefpunkt des Trends, der 80% unter ihrem Einkaufspreis liegt, erreicht,
  5. Der Aufwärtstrend schreitet nur relativ langsam voran
  6. Zwei Jahre nach Ihrer Investition liegt der Bitcoinkurs immer noch 50% unter Ihrem Einkaufspreis
  7. Ihre Annahme aus Punkt 2 hat sich damit nicht erfüllt
  8. Sie benötigen jetzt dringend einen größeren Geldbetrag (z.B. fur einen Autokauf)
  9. Da Sie nicht genügend andere Reserven haben, müssen Sie (Großteil Ihrer Bitcoins mit einem Verlust verkaufen
  10. Sie haben damit gegen den wichtigsten Investitions-Grundsatz zu verstoßen („kaufe niedrig, verkaufe hoch“)

Der größte Fehler in diesem Szenario ist, dass Sie sich sehr sicher waren, dass der Bitcoinkurs innerhalb einer bestimmten Zeit (max 2 Jahre) höher sein wird, als der Preis zu dem Sie eingekauft haben (oder zumindest genau so hoch). Zudem haben Sie nicht daran gedacht, was passieren könnte, wenn Ihre Annahme nicht zutreffen wird. Mit anderen Worten: Sie sind fest davon ausgegangen, dass der „best-case“ eintritt und haben gleichzeitig den „worst-case“ ignoriert.

Um dieses Szenario zu vermeiden, sollten Sie immer nur die Menge an Geld investieren, auf die Sie längere Zeit nicht für andere Zwecke benötigen. Bei einer Investition sollten Sie generell mit einem Zeitraum von ca. 5 bis 10 Jahren rechnen. Wenn Sie nicht so lange warten möchten, wäre es u.U. sinnvoller mit Bitcoins zu traden.

2. Oberflächliches Wissen über Bitcoin

Viele die in Bitcoin investieren, haben von Bitcoin zum ersten mal aus den Medien erfahren. Nachrichtenbeiträge aus TV, Radio, Zeitungen und Internet sind zwar sehr gut um sich über aktuelle Ereignisse zu informieren. Für ein tiefergehendes Verständnis von Bitcoin sind sie dagagen meistens nicht gut geeignet.

Nebenbei …
Nachrichtenbeiträge sind auch für Investment-Entscheidungen eher schlecht geeignet, da Sie meistens nur die aktuelle Stimmungslage reflektieren. D.h. in den letzten Phasen eines langfristigen Aufwärtstrend wird über Bitcoin meistens überschwänglich positiv berichtet. Die Botschaft lautet dann vereinfacht: „Kaufen, kaufen, kaufen!“. In den letzten Phasen eines langfristigen Abwärtstrends dagegen wird meistens der Teufel an die Wand gemalt und das Ende von Bitcoin vorhergesagt. Die Botschaft lautet dann: „Verkaufen, verkaufen, verkaufen!“. Ironischer-weise kann man aber tatsächlich die Stimmungslage der Medien als einen (ergänzenden) Indikator für eine Investitionsentscheidung verwenden – und zwar in dem man die Botschaft (des Großteils) der Medien genau andersherum interpretiert. Das heißt z.B. umso mehr Bitcoin gelobt wird umso schlechter ist generell der Zeitpunkt für eine Investition. Mehr dazu im Abschnitt über Marktzyklen weiter unten.

Warum ist es aber überhaupt wichtig, dass Sie ein gutes Verständnis über die entscheidenden Vorteile von Bitcoin haben? Während eines Aufwärtstrends haben Sie wahrscheinlich davon tatsächlich wenig Nutzen. Bei einem Abwärtstrend, der jederzeit eintreten kann, könnten Sie aber davon stark profitieren. Wenn der Bitcoinkurs sehr stark fällt werden Sie sehr wahrscheinlich daran zweifeln ob Bitcoin tatsächlich so ein großes Potential hat. Wenn der Grund für Ihre Hoffnung die positiven Medienbeiträge waren, und diese jetzt plötzlich (nur aufgrund des aktuellen Preistrends) fast alle negativ sind, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Sie Ihre Bitcoins mit einem Verlust verkaufen, da Sie nicht mehr an den langfristigen Erfolg glauben.

Wenn Sie sich aber tiefergehend mit Bitcoin beschäftigt haben und ein gutes Verständnis über die Vorteile und das langfristige disruptive Potential von Bitcoin haben, werden Sie wahrscheinlich nicht alleine wegen eines Abwärtstrends die Zukunft von Bitcoin in Frage stellen. Selbst wenn dieser über längere Zeit andauert. Ein guter Anfang für die grundlegende Auseinandersetzung mit Bitcoin ist z.B. die Einführung in Bitcoin auf dieser Website. Weitere gute Quellen sind der YouTube-Kanal von Andreas Antonopoulos, sowie die Bücher The Internet of Money und The Bitcoin Standard.

3. Wenig Verständnis von Marktzyklen

Der Bitcoinkurs (wie auch die Kurse anderer Märkte) verläuft in Zyklen, die sich ständig wiederholen. Ein Zyklus besteht dabei aus vier Phasen, die im folgendem Bild (vereinfacht) dargestellt sind:

In der Bodenbildungsphase ist der Preis am niedrigsten und ändert sich nicht stark (Seitwärtsbewegung). Im darauf folgenden Aufwärtstrend steigt der Preis (stark) an. Danach beginnt die Topbildungsphase in der der höchste Preis erreicht wird. Und in der letzten Phase, dem Abwärtstrend, fällt der Preis wieder (stark) ab. Dieser Zyklus wiederholt sich ständig

Wichtig dabei: Die Länge der einzelnen Phasen hängt von verschiedenen Faktoren ab und kann auch innerhalb von Bitcoin sehr stark variieren!

Wie man auf der Grafik leicht erkennen kann, ist der schlechteste Zeitpunkt für eine Investition kurz vor und während der Topbildungsphase. Leider investieren aber gerade in diesem Zeitraum viele, die kein oder wenig Verständnis von Marktzyklen haben. Warum ist das so? Die Erklärung dafür ist relativ einfach: Viele sehen den aktuell hohen Preis und gehen fest davon aus, das dieser weiter steigen wird oder zumindest nicht fallen wird. Diese Glaube wird zudem durch die Medien verstärkt. In dieser Phase wird nämlich über Bitcoin am häufigsten und am positivsten berichtet. Bitcoin wird fast überall eine „goldene Zukunft“ vorausgesagt (wofür es auch tatsächlich gute Gründe gibt). Deshalb haben viele Angst eine (scheinbar) gute Investitionsgelegenheit zu verpassen und investieren relativ hastig und unüberlegt in Bitcoin. Im Englischen wird das oft als FOMO (fear of missing out) bezeichnet. Erfahrene Anleger wissen dagegen, dass der günstigste Zeitpunkt die Bodenbildungsphase ist. In dieser wird dann typischerweise aber kaum und falls doch, sehr negativ, über Bitcoin berichtet.

Um das irrationale Verhalten vieler Anleger zu veranschaulichen, kann man die vier Phasen in weitere Abschnitte aufteilen und diese dann den emotionalen Zuständen zuordnen, die viele Anleger zu diesem Zeitraum durchleben:

Die entscheidende Frage ist also: In welcher Phase befindet sich der Bitcoinkurs jetzt gerade? Leider kann man das meistens nur im Rückblick sicher beantworten. Deshalb ist es auch fast nie eine gute Idee zu versuchen genau beim tiefsten Preis – also beim Boden – zu kaufen. Wenn Sie sich nämlich dabei verschätzen und der Preis niemals so weit fallen wird, müssen Sie die Bitcoins später meistens wesentlich teurer einkaufen.

Auf dem folgenden Chart sehen Sie die letzten vier Phasen, die Bitcoin durchlaufen hat. Bitte beachten Sie, dass dieser Chart im Dezember 2018 erstellt wurde. D.h. dass seitdem schon neuere Phasen dazu gekommen sein könnten!

Phase Zeitraum Dauer (ca.)
Bodenbildung Jan – Okt 2015 10 Monate
Aufwärtstrend Nov 2015 – Dez 2017 25 Monate
Topbildung Dez 2017 4 Tage
Abwärtstrend Dez 2017 – ? 12+ Monate

Der Bitcoinpreis ist vom Top bei ca. $ 20.000 bis zum aktuell tiefsten Punkt bei $ 3.400 gefallen. Der Preis ist also seit dem letzten Top über 80% gefallen. Dieser prozentuale Abfall entspricht ungefähr denen im Abwärtstrend der vorherigen Zyklen. Der Preis befindet sich also definitiv nicht mehr am Anfang und mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht mehr in der Mitte sondern eher am Ende des aktuellen Abwärtstrends. Deshalb wäre jetzt allgemein ein relativ guter Zeitpunkt wenn Sie (langfristig!) in Bitcoin investieren möchten.

Tipp: Anstatt alles auf einmal zu Investieren, ist es meist sinnvoller die Durchschnittspreis-Methode anzuwenden. Bei dieser teilen Sie den Gesamtbetrag, den sie investieren möchten in gleichmäßige Anteile auf, die Sie dann in zuvor festgelegten Zeitpunkten verwenden um Bitcoins zu kaufen. Mit dieser Methode können Sie also mit demselben EUR-Betrag mehr Bitcoins kaufen, wenn der Bitcoinpreis nach ihrem ersten Bitcoin-Kauf noch einige Zeit weiter fällt.

Ein Beispiel: Sie teilen ihren Gesamtbetrag in 10 Einzelbeträge und verwenden einen dieser Einzelbeträge um jeden Sonntag Bitcoins zum aktuellen Preis zu kaufen. Nachdem Sie den letzten Betrag investiert haben, entspricht dann der Einkaufpreis ihrer Bitcoins, der durchschnittliche Bitcoinpreis der letzten 2,5 Monate.

Oft ist es für unerfahrene Investoren sehr schwierig einzuschätzen in welcher Phase sich der Bitcoinpreis gerade befindet. Um genau das besser abschätzen zu können, sind deshalb die Werkzeuge, die professionelle Investoren für diesen Zweck verwenden, sehr hilfreich. Eines dieser Werkzeuge, mit denen langfristige Trends identifiziert werden können ist z.B. der Gleitende Durchschnitt.

Zusammengefasst: Auf das sollten Sie achten!

  • Investieren Sie nur das Geld, das Sie in den nächsten 5 bis 10 Jahren nicht für andere Dinge benötigen
  • Informieren Sie sich gut darüber, was das Besondere an Bitcoin ist und wie viel Potential es für die nächsten Jahrzehnte hat
  • Investieren Sie am besten dann, wenn der Bitcoin-Kurs am Ende eines Abwärtstrends, in der Bodenbildungsphase oder am Anfang eines Aufwärtstrends ist.

Wenn Sie diese drei Punkte beachten, verringern Sie ihr Risiko erheblich und steigern gleichzeitig Ihren Gewinnchancen.

Nach oben scrollen