4. September 2017

Traden mit Bitcoin

Das Schöne am Bitcoin-Trading ist, dass Sie damit von Bitcoin profitieren können, auch wenn der Bitcoinkurs langfristig nicht steigen wird. Und wenn Sie zudem über einem Broker traden, müssen Sie noch nicht einmal selbst Bitcoins besitzen!

Zudem spielt es keine Rolle wie viel Geld Sie fürs Traden einsetzen möchten. Ob 10 oder 1000 EUR. Beim eigentlichen Traden macht das keinen Unterschied. Kleinere Beträge eignen sich deshalb vor allem sehr gut für Anfänger. So können Sie praktisch ohne Risiko das Traden völlig realitätsnah ausprobieren.

Im Fol­gen­den erhalten Sie (wichtige) grundlegende Infos über das Bitcoin-Traden mut Börsen und Broker. Außerdem sind 20 dieser Anbieter und deren wichtigsten Merkmale tabellarisch zusammengefasst. Somit können Sie diese „auf einen Blick“ vergleichen.

Broker

Unterschiede: Börsen / Broker

 

Börsen ↑ Inhaltsübersicht

Bitcoin-Börsen waren die erste Möglichkeit Bitcoins mit Geld einer herkömmlichen Währung zu (ver)kaufen. Die ersten Börsen hatten allerdings nur rudimentäre Features. Im Laufe der Zeit gab es aber immer mehr Möglichkeiten. Ein sehr beliebtest Feature ist z.B. das Trading mit Hebel (Leverage).

Kurz-Info zu „Hebel-Trading“
Mit einem Hebel (Leverage) können Sie z.B. mehr Bitcoins kaufen als durch Ihre Sicherheitseinlage (Margin) gedeckt ist. Mit einer Sicherheitseinlage von z.B. 100 EUR und einem Hebel von 1:2 könnten Sie Bitcoins (zum Traden) im Wert von 200 EUR kaufen. Grundsätzlich gilt: Umso größer (der von Ihnen genutzte) Hebel, desto größer auch die Gewinne bzw. Verluste.

Bevor Sie sich die einzelnen Börsen näher anschauen, sollten Sie sich aber zuerst folgende Frage stellen:

Welches Währungspaar ist am besten zum Traden geeignet? ↑ Inhaltsübersicht

Als Deutscher oder Österreicher ist für Sie vielleicht das EUR/BTC-Paar am naheliegensten. Schließlich fallen dadurch keine Wechselkursgebühren an, wenn Sie die auf Ihr Börsenkonto eingezahlten EUR in z.B. US-Dollar umgetaucht werden. Das stimmt zwar. In der Regel sind diese Gebühren aber niedrig und fallen zudem relativ selten an. Viel wichtiger beim Traden ist dagegen …

Die Liquidität eines Währungspaars ↑ Inhaltsübersicht

Die Liquidität (d.h. wie schnell Sie Bitcoins zu einem bestimmten Preis (ver)kaufen können) ist ein sehr wichtiger Faktor beim Traden. Ein guter Indikator für Liquidität ist der Anteil des Gesamthandelsvolumen. Dieses war im September 2017 für das US-Dollar/Bitcoin-Paar bei ca. 57% und für das Euro/Bitcoin-Paar bei 10% (Quelle: Bitcoinity). Berücksichtigt wurden dabei übrigens nur die Volumendaten der Börsen aber nicht die von Brokern. Aus Liquiditätssicht ist das Traden mit dem USD/BTC-Paar generell deutlich besser geeignet als mit dem EUR/BTC-Paar. Letztendlich zählt aber immer die konkrete Liquidität eines Währungspaares bei einer bestimmten Börse (bei der Sie traden). Wie hoch diese ist, können Sie im folgenden Abschnitt über die fünf größten EUR/BTC und USD/BTC-Paare herausfinden.

Die größten Bitcoin-Börsen ↑ Inhaltsübersicht

Auf den folgenden Tabellen sehen Sie die Bitcoin-Börsen mit den fünf größten EUR/BTC und USD/BTC-Märkten. Der Marktanteil wurde dabei am Handelsvolumen im August 2017 berechnet (Quelle: bitcoinity.org)

Die fünf größten EUR/BTC-Börsen

Sitz Seit Einzahlungsarten Hebel Marktanteil
Kraken US 2013 SEPA, Überweisung 1:5 63 %
CoinsBank UK 2013 SEPA, OKPay, Perfect Money 1:1 11 %
Bitstamp UK 2011 SEPA, Überweisung 1:1 10 %
GDAX * US 2015 SEPA 1:2 9 %
Bitcoin.de DE 2011 SEPA 1:1 5 %

* Ehemals „Coinbase Exchange“ ist in DE nicht verfügbar. In AT und CH ist sie verfügbar (Stand: August 2017).
Daten nicht aktuell? Bitte hier melden!

Wenn Sie in einem EUR/USD-Markt mit relativ hoher Liquidität und Hebel traden möchten, gibt es derzeit nur eine Möglichkeit: Kraken. Ohne Hebel wäre auch CoinsBank und Bitstamp eine Option. Die Liquidität ist dort allerdings deutlich niedriger.

Die fünf größten USD/BTC-Börsen

Sitz Seit Einzahlungsarten Hebel Marktanteil
Bitfinex HK 2013 ​Überweisung 1:3 38 %
GDAX * US 2015 SEPA 1:3 16%
Bitstamp UK 2011 SEPA, Überweisung 1:1 15 %
Gemini ** US 2015 Überweisung 1:1 13 %
Kraken US 2013 SEPA, Überweisung 1:5 9 %

* Ehemals „Coinbase Exchange“ ist in DE nicht verfügbar. In AT und CH ist sie verfügbar (Stand: August 2017)
** In Deutschland, Österreich und der Schweiz nicht verfügbar (Stand: August 2017)
Daten nicht aktuell? Bitte hier melden!

Wenn Sie als Deutscher in einem USD/BTC-Markt mit hoher Liquidität und Hebel traden möchten, ist aktuell Bitfinex die beste Wahl. Für Österreicher und Schweizer wäre auch GDAX eine gute Alternative. Wenn Sie keinen Hebel brauchen, ist Bitstamp ebenfalls eine Option.

Tipp: Bevor Sie sich für eine Börse entscheiden, erkundigen Sie sich wie Sie (Euro-)Geld auf ihr Trading-Konto einzahlen können, wie hoch die Trading-Gebühren sind und welche Order-Arten zu Verfügung stehen.

Wenn Ihnen z.B. die Hebel der Börsen zu niedrig sind oder Sie auch die Möglichkeit haben möchten mit konventionellen Fremdwährungen zu traden, dann ist für Sie eine Bitcoin-Börse nicht die beste Art von Trading-Anbieter. Viel geeigneter wäre in diesem Fall ein …

 

Broker ↑ Inhaltsübersicht

Das Handel mit konventionellen Fremdwährungen (Forex), ist mit einem Umsatz über 5 Billionen US-Dollar pro Tag (!) der größte Finanzmarkt der Welt. Deshalb gibt es auch eine große Anzahl an Forex-Broker, die es Ihnen ermöglichen sich an diesem Markt zu beteiligen. Einige Forex-Broker bieten auch das Traden mit Bitcoin an. Broker haben dabei einige …

Vorteile gegenüber Börsen ↑ Inhaltsübersicht

Vorteil 1: Etablierte Unternehmen

Viele Forex-Broker gab es schon lange bevor überhaupt das Bitcoin-Whitepaper im Jahr 2008 veröffentlicht wurde. Die ältesten (der aktuell fünf größten) Bitcoin-Börsen gibt es dagegen erst seit 2011. Dadurch haben viele Broker natürlich einen großen Vorsprung an Erfahrung und der Weiterentwicklung ihrer Produkte. Viele Broker haben auch ein großes Angebot an Trading-Lehrmaterial in Form von Artikeln und Videos, das vor allem für Anfänger sehr hilfreich ist.

Vorteil 2: Höhere Hebel

Bei vielen Forex-Brokern können Sie mit einem sehr hohen Hebel traden. D.h. Hebel zwischen 1:10 und 1:30. Dagegen ist der höchste Hebel der „Top 5“-Börsen aktuell 1:5 (mehr Infos zum „Hebel-Trading“ finden Sie weiter oben).

Vorteil 3: Bessere Regulierung

Forex-Broker sind in der Regel auch besser reguliert. Bei Bitcoin-Börsen gibt es dagegen meistens relativ wenig Regulierung. Teilweise ist es sogar schwierig sich über den Eigentümer einer Börse zu informieren. Bei BTC-e, eine der ehemals größten Bitcoin-Börsen, war z.B. weder bekannt wo der Firmensitz war noch wer die Plattform betrieben hat.

Vorteil 4: Mehr Märkte

Bei einem Forex-Broker, bei dem Sie mit Bitcoins handeln können, haben Sie natürlich auch immer die Möglichkeit mit konventionellen Währungspaaren zu traden. Bei den Brokern, die weiter unter aufgelistet sind, können Sie mit 20 bis 70 konventionellen Fremdwährungspaaren traden. Darüber hinaus bieten einige Broker auch das Traden mit anderen Finanzinstrumente wie z.B. Aktien und Rohstoffe an.

Vorteil 5: Demo-Konto

Bevor Sie sich für einen Broker entscheiden, können Sie diesen unverbindlich testen in dem Sie innerhalb weniger Minuten ein Demo-Konto erstellen. Mit diesem Konto können Sie völlig unverbindlich das Traden bei diesem Broker ausprobieren. Vor allem für Trading-Anfänger ist das ein sehr großer Vorteil. Bei Bitcoin-Börsen können sie dagegen immer nur ein reguläres Konto erstellen.

 

Broker-Modelle ↑ Inhaltsübersicht

Bei Brokern gibt es zwei grundlegend verschiedene Geschäftsmodelle. Das immer noch am häufigst eingesetzte Modell ist …

Das „Dealing Desk“ Modell

Bei diesem Modell werden die Order der Trader beim Broker gegeneinander ausgeführt. Falls es für eine Order kein passendes Gegenstück gibt, hat der Broker zwei Möglichkeiten: Entweder sucht er ein passendes Angebot bei einem externen Liquiditätsanbieter (z.B. eine Großbank im Fall einer Forex-Order bzw. eine Bitcoin-Börse bei einer Bitcoin-Order). Oder der Broker stellt die Liquidität selbst zu Verfügung in dem er die Gegenposition einnimmt. Durch dieses Modell entsteht deshalb immer ein eigener Markt mit eigenem Kurs.

Das „No Dealing Desk“ Modell

Bei diesem Modell entsteht kein eigener Markt beim Broker. Es gibt also keinen „Dealing Desk“ wo entschieden wird auf welcher Weise eine Order „behandelt“ wird. Vielmehr werden alle Order immer direkt an einen Liquiditätsanbieter (z.B. eine Großbank) bzw. an ein Liquiditätsnetzwerk (ECN) weitergeleitet. Bei Bitcoin-Order sind dies letztendlich immer Bitcoin-Börsen.

DD / NDD-Modelle in der Praxis

Zumindest für das konventionelle Forex-Trading bieten viele Broker beide Modelle in Form von verschiedenen Kontotypen an. Da das DD-Modell am verbreitesten ist, sind diese Kontotypen meist nicht speziell gekennzeichnet. Dagegen sind NDD-Konten entweder mit „STP“ (straight through processing) oder „ECN“ (electronic communication network) gekennzeichnet. Für das Bitcoin-Trading dagegen bieten Broker in der Regel immer nur ein Modell bzw. Kontotyp an.

DD / NDD-Modelle im Vergleich

Für Anfänger sind DD-Konten In der Regel besser geeignet. Ein großer Vorteil sind die sehr großen Hebel. Es ist also möglich mit relativ wenig Eigenkapital, große Positionen zu öffnen. Beim Bitcoin-Trading können Sie bei DD-Brokern in der Regel einen Hebel zwischen 1:10 und 1:30 nutzen. Die Hebel sind übrigens um einiges kleiner als beim Traden mit konventionellen Fremdwährungen, da Bitcoin sehr volatil ist.

Für fortgeschrittene Trader kann dagegen ein NDD-Konto besser geeignet sein. Beim NDD gibt es z.B. keine Einschränkungen bei der Auswahl der Trading-Strategie. Allerdings sind die Hebel auch deutlich niedriger. Ein Hebel über 1:5 ist bei NDD-Konten in der Regel nicht verfügbar.

 

Bitcoin-Broker ↑ Inhaltsübersicht

In den folgenden Tabellen Sie einen Vergleich zwischen verschiedenen Bitcoin-Brokern (also Forex-Broker bei denen Sie auch mit Bitcoins traden können). Bei diesen Brokern können Sie Bitcoins nur mit CFDs handeln. Das BTC/USD-Paar ist dabei überall verfügbar. Unterhalb der Tabellen finden Sie eine Beschreibung zu den einzelnen Spalten. Bitte beachten: CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. Zwischen 74 % und 89 % der Kleinanlegerkonten verlieren beim Handel mit CFD Geld. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren Der Handel mit CFDs birgt ein hohes Risiko. Sie können Ihr eingesetztes Kapital verlieren.

Bitcoin-Broker (Dealing Desk)

Seit Regulierung Mindesteinlage Krypto-Paare Fiat-Paare
Hebel (Bitcoin)
Plus 500 2008 FCA u.a.¹ 100 EUR 8 50+ variabel
AvaTrade 2006 CBI u.a. ² 100 USD 6 50+ 1:20
XTB 2002 FCA, BaFin 0 5 40+ 1:20 ³
HYCM 2007 FCA, CySEC 100 USD 3 28 – 38 ⁴ 1:10
HotForex 2010 CySEC 50 USD 2 50 1:5

¹ FCA (Großbritannien), CySEC (Zypern) und ASIC (Australien)
² CBI (Irland/EU), ASIC (Australien), FSA / FFAJ (Japan) und FSB (Südafrika)
³ Hebel ist unter bestimmten Bedingungen niedriger
⁴ Abhängig vom Kontotyp
⁵ Hebel 1:20 im Februar 2018

 

Bitcoin-Broker (No Dealing Desk)

Seit Regulierung Mindesteinlage Krypto-Paare Fiat-Paare
Hebel (Bitcoin)
NordFX 2008 CySEC 0 ¹ 3 21 – 35 ² 1:3
FXOpen 2005 FCA, ASIC 10 USD ¹ 40 50 – 70 ² 1:3
FXChoice 2010 IFSC 100 USD 1 28 – 38 ² 1:3
Forex.ee 2004 MKM 10 USD ¹ 24 49 1:3
Salma Markets 2014 IFSC 10 USD 2 30 1:1

¹ gilt nur für ein „Krypto-Konto“
² abhängig vom Kontotyp

 

Infos zu den Spalten

Regulierung: FCA (Großbritannien), CBI (Irland), BaFin (Deutschland), CySEC (Zypern), ASIC (Australien), IFSC (Belize), MKM (Estland)

Krypto-Paare: Die Anzahl der Währungspaare, die eine Kryptowährung enthält. Mit dem Bitcoin/US-Dollar-Paar können Sie bei allen Brokern traden.

Fiat-Paare: Die Anzahl der Währungspaare mit rein konventionellen Währungen wie EUR und USD.

Hebel (Bitcoin): Der maximale Hebel, den Sie bei einem beim Traden mit einem Bitcoin-Währungspaar nutzen können.

 

Unterschiede: Börsen / Broker ↑ Inhaltsübersicht

Der grundlegende Unterschied

Sowohl bei Bitcoin-Börsen als auch bei Bitcoin-Brokern können Sie generell mit denselben Währungspaaren traden. In der Praxis gibt es deshalb keine großen Unterschiede beim eigentlichen Traden. Das was aber „im Hintergrund“ geschieht (nachdem Sie eine Kauf- bzw. Verkaufs-Order abgegeben haben) unterscheiden sich dagegen sehr stark.

Die grundlegende Funktion einer Bitcoin-Börse ist einem Teilnehmer das Umtauschen einer konventionellen Währung gegen Bitcoin (und umgekehrt) zu ermöglichen. Aus diesem Grund haben Sie bei einer Bitcoin-Börse auch immer mindestens zwei Konten: eines für konventionelle Währung (z.B. EUR) und eines für Bitcoins. Diese Grundfunktion können Sie als reine „Wechselstube“ nutzen um z.B. Bitcoins als Zahlungsmittel zu verwenden. Sie können diese Funktion aber auch dazu nutzen um mit Bitcoins (ohne Hebel) zu traden. Einige Börsen bieten als zusätzlches Feature auch das Traden mit einem (niedrigem) Hebel an (Margin Trading).

Dagegen ist die grundlegende Funktion eines Bitcoin-Brokers nicht der tatsächliche Umtausch von Währungen, sondern die Spekulation auf den Bitcoin-Kursverlauf. Sie können einen Broker also nicht dazu nutzen um konventionelle Währung in Bitcoin (oder umgekehrt) zu tauschen. Sie können immer nur eine Trade-Position öffnen, die Sie (irgendwann) wieder schließen müssen. Beim Öffnen der Position müssen Sie entweder auf einen steigenden oder einen fallenden Kurs spekulieren. Abhängig vom tatsächlichen Kurs zum Zeitpunkt der Schließung der Position, haben Sie dann entweder einen Gewinn oder Verlust. Rein rechtlich handelt es sich dabei um einen sog. Differenzkontrakt zwischen Ihnen und dem Broker. Die englische Bezeichnung dafür ist „Contract for Difference“ (CFD).

Neben diesem grundlegendem Unterschied gibt es aber auch noch einige (kleinere) …

Unterschiede beim Trading

Aufgrund der im vorherigen Abschnitt beschriebenen grundlegenden Unterschiede, gibt es auch in der Praxis (beim Traden) kleine Unterschiede. Diese betreffen z.B. die Gebührenmodelle. Was Begriffe wie Spread, Pip und Lot bedeuten, erfahren in den Lehrmaterialien der meisten Broker.

 

Bevor Sie mit dem Traden beginnen …

… informieren Sie sich gut über die potentiellen Risiken – insbesondere wenn Sie einen (großen) Hebel verwenden. Das Traden/Handeln bei einer Bitcoin-Börse oder einem Broker kann zum Verlust Ihres gesamten eingesetzten Kapitals führen! Die Infos auf dieser Seite sind zwar ein guter Startpunkt, reichen aber nicht aus. Viele der oben aufgeführten Broker haben ein großes Angebot an Lehrmaterial. Bei allen Brokern können Sie zudem ein Demo-Konto eröffnen und damit ohne Risikio das Traden erlernen. Traden Sie immer nur mit soviel Geld wie Sie auch bereit sind zu verlieren!

Nach oben scrollen