11. August 2017

Arten von Bitcoin VK-Plattformen

Bitcoin-Verkaufsplattformen kann mar grob in zwei verschiedene Arten aufteilen: Handelsplätze und Wechselstuben. Es handelt sich dabei immer um Internet-Plattformen. Im folgenden erfahren Sie wie sich diese Plattformarten im wesentlichen unterscheiden.

 

Handelsplätze

Auf einem Handelsplatz können die Teilnehmer Bitcoins anhand einer herkömmlichen Währung wie z.B. EUR kaufen und verkaufen. Jeder Teilnehmer kann dabei den Kurs/Preis zu dem er die Bitcoins (ver)kaufen möchte selbst festlegen. Bei jedem Kauf/Verkauf fallen dabei Gebühren an, durch die der Handelsplatz finanziert wird. Diese Handelsgebühren liegen dabei meistens zwischen 0,1 und 1%. Die Höhe der Gebühren ist oft auch abhängig vom Umsatz des Teilnehmers. D.h. umso mehr man ver(kauft), desto niedriger die Gebühren.

Marktplätze

Ein Marktplatz ist ein Handelsplatz bei dem der Kauf/Verkauf von Bitcoins manuell erfolgt. D.h. konkret, dass Sie z.B. selbst ein passendes Bitcoin-Verkaufsangebot suchen müssen und bei Interesse dieses „mit einem Klick“ annehmen. Dieses Prinzip kennen Sie wahrscheinlich auch von eBay. Rechtlich bedeutet das, dass der Kaufvertrag immer zwischen dem jeweiligen Käufer und Verkäufer besteht. Beispiele für Marktplätze sind Bitcoin.de und LocalBitcoins.com.

Börsen

Eine Börse ist ein Handelsplatz bei dem der Kauf/Verkauf von Bitcoins automatisiert abläuft. Wenn Sie z.B. Bitcoins kaufen möchten, suchen Sie nicht selbst ein passendes Angebot. Stattdessen beauftragen Sie den Börsenbetreiber eine bestimmte Menge Bitcoins zu einem bestimmten Preis zu kaufen. So ein Auftrag wird auch als „Order“ bezeichnet. Sobald es dann ein passendes Angebot gibt, wird die sog. „Trade-Engine“ der Börse in Ihrem Auftrag die Bitcoins kaufen und Ihnen anschließend gutschreiben. Börsen haben aufgrund dieser Automatisierung viele Vorteile gegenüber reinen Marktplätzen. Die zwei größten Bitcoin-Börsen sind zur Zeit Bitfinex und GDAX (Stand: September 2017).

 

Wechselstuben

Eine Bitcoin-Wechselstube funktioniert im Prinzip genau so wie eine normale Wechselstube. D.h. Sie können dort z.B. Bitcoins mit Euros kaufen. Der umgekehrte Weg (also Bitcoins verkaufen) ist allerdings nicht immer möglich. Es gibt auch Wechselstuben, die die Bitcoins in Form eines Geschenkkarte bzw. Gutschein-Codes anbieten (z.B. bit4coin). Wechselstuben kaufen die Bitcoins, die sie dann wieder verkaufen, in der Regel bei Bitcoin-Börsen (s.h. oben). Dadurch sind Bitcoins bei Wechselstuben i.d.R. etwas teurer als wenn Sie diese direkt bei einem Handelsplatz kaufen würden. Bei Wechselstuben ist aber dafür der Bitcoin-Kauf einfacher, da man sein Konto  —  zumindest für kleinere Beträge  —  nicht erst Verizifieren muss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen